Kopf_2020Kopf_2020

 

Vom Rheingraben in den Odenwald entlang der Bergstraße mit dem Felsenmeer bei Reichenbach (Lautertal) ca. 7 km NNE von Bensheim

Im Westen des Odenwaldes liegt der Oberrheingraben, dessen Entstehung im Zusammenhang mit weltweiten tektonischen Vorgängen (Atlantik-Öffnung, Alpengebirgsbildung) verstanden wird. Der Oberrheingraben wurde aus dem Abtragungsschutt der umliegenden Gebirge bis in einer Tiefe von 4 km aufgeschüttet.

Nach Osten hin ragt entlang der Bergstraße der Kristalline Odenwald mit verschiedenen Gesteinen heraus. Wir finden geologisch alte Gesteine, die im Verlauf der Erdgeschichte mehrfach überprägt und verändert wurden. So beobachten wir sehr unterschiedliche Gesteine: Metamorphe Schiefer, kristalline Tiefengesteine mit unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung. Auf unserer Exkursion lernen wir neben den Metamorphiten auch die verschiedenen Tiefengesteine wie Granite, Granodiorite, Diorite, Gabbros u.a. kennen.

Der östliche Odenwald wird durch den Buntsandstein bedeckt. Er bildet heute die meist mit Wald bewachsenen ausgedehnten Hochflächen. Den Aufbau des Buntsandsteins können wir in den schroffen Tälern studieren. Die Entstehung der Sand-, Schluff- und Tonsteine wird heute durch großräumige Fluss-Systeme und flächenhafte Abtragung ehemaliger Festländer erklärt. Enorme Mengen an Gesteinsschutt aus den umliegenden Hochgebieten wurden in ein zentrales mitteleuropäisches Becken abgesetzt. Anhand von Beobachtungen der Lagerungsgefüge versuchen wir diese gewaltigen Abtragungsvorgänge zu rekonstruieren.

Spannend wird es auf unserer Exkursion, wenn wir im “Felsenmeer” stehen. Wir fragen uns: Wie können aus dem harten Gesteinsuntergrund solche Mengen an großen, kantengerundeten bis runden Gesteinsblöcken entstehen? Viele der Blöcke sind so groß wie ein Auto! Sie bestehen aus Quarzdiorit. Dieses Tiefengestein ist dem Granit sehr ähnlich. Wir diskutieren, ob die Blöcke durch tiefgreifende Verwitterungsprozesse entstanden sind bzw. welche Vorgänge zu deren Freilegung durch landschaftsbildende Prozesse mit Talbildungen und Hangrutschungen beigetragen haben.

Ein Exkursionsführer wird ausgeteilt. Die Exkursion ist auch für Laien geeignet, die Erläuterungen werden für jeden allgemein verständlich gegeben und die geologischen Prozesse anschaulich erklärt.
Ausrüstung: Dem Wetter angepasste Wanderkleidung, Rucksackverpflegung und Hammer (für Gesteine). Es besteht Gelegenheit zur Einkehr in einer gemütlichen Wirtschaft.

Wir führen die Exkursion nach Absprache entweder mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder eigenen PKWs durch. Zur Durchführung einer solchen Exkursion melden Sie sich bitte bei uns.

Für Gruppenreisen stehe ich gerne als Reiseleiter für eine fachkundige Führung zur Verfügung.

Aktuelle Exkursionen finden Sie auch auf unserer Seite:
Aktuelle Termine

Infos:
Dr. Martin ERNST
Tel. +49-(0)7661-7022
oder per E-Mail